Corona-News / 15.07.2020

Übersicht der bundesweiten Hilfen für Freiberufler

Hier haben wir für Sie eine aktualisierte Übersicht der verschiedenen bundesweiten Hilfsangebote zur Bewältigung der Corona-Krise zusammengestellt.

Link zum Download der PDF-Datei

Corona-News /  27.04.2020

Corona-Hilfe für Unternehmen

Die Corona-Krise lähmt die Wirtschaft und bringt das öffentliche Leben zum Erliegen. Hier finden Sie eine anschauliche Übersicht, die die KfW-Corona-Hilfen für junge und etablierte Unternehmen und die Soforthilfe des Bundes nach ausgewählten Merkmalen wie Unternehmensgröße, Unternehmensalter, Maximaler (Kredit-)Betrag Rückzahlung und Haft­ungsfreistellung (Risikoübernahme durch die KfW)
vergleicht. 

Hier gelangen Sie zur aktuelle Zusammenfassung des Bundeswirtschaftsministeriums "Maßnahmenpaket für Unternehmen gegen die Folgen des Coronavirus"
(Stand: 23. April 2020).

Von besonderer Bedeutung für viele kleine und  mittelständische Unternehmen ist die Einführung des KFW-SCHNELLKREDIT 2020“.
Er ermöglicht kleinen und mittleren 
Unternehmen Kredite für Betriebsmittel und Investitionen bis zu einer maximalen Kreditsumme von 800.000 Euro bei einer 100% igen Haftungsfreistellung durch die KfW. Im Interesse einer schnellen Kreditbewilligung nimmt die KfW dabei keine Risikoprüfung vor. Erste Kredite wurden bereits bewilligt.

Im KFW SONDERPROGRAMM 2020 wurde die Laufzeit der Kredite auf bis zu sechs (statt bisher bis zu fünf) Jahre, für Kredite bis zu 800.000 Euro sogar bis zu 10 Jahre verlängert. Bis einschließlich 22.April sind bereits 17.099 Anträge mit einem Volumen von ca. 29 Milliarden Euro eingegangen. Davon wurden über 98 % bewilligt. Rund 99 % davon im Bereich von bis zu 3 Mio. Euro, die insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen zugute kommen. 

Die Soforthilfe für kleine Unternehmen und  Solo-Selbstständige wurde (Stand 23.4.) bereits über 1,2 Milionen mal  mit einem Volumen von rund 9,7 Milliarden Euro bewilligt. 
Der Koalitionsausschuss hat am 22. April weitere 
Massnahmen beschlossen. Dabei geht es u.a. um eine Erhöhung des Kurzarbeitergelds, die befristete Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Speisen in der Gastronomie auf 7% und eine pauschalierte Herabsetzung bereits geleisteter Steuer-Vorauszahlungen im Hinblick auf Verluste im Jahr 2020 für kleine und mittelständische Unternehmen.


Corona-News / Hilfen

Aktuelle Informationen und wichtige Hinweise

Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Folgen betreffen auch die Freien Berufe. Gerade kleine und mittlere Unternehmen müssen mit wirtschaftlichen Auswirkungen und finanziellen Einbußen rechnen. Staatliche Hilfsangebote laufen nach und nach an. Aber auch Fragen im Hinblick auf die Büroorganisation, auf arbeitsrechtliche Auswirkungen und dergleichen stellen sich aktuell zuhauf und in vielgestaltiger Form. Mit dieser Seite bündeln wir wesentliche Informationen gezielt für Sie.

01.

Überblick zu bundesweiten und länderspezifischen Hilfen für Freiberufler 

Die verlinkte PDF-Datei listet die verschiedenen Hilfsangebote des Bundes und der Länder auf.

02.

Bei staatlich angeordneter Quarantäne gibt es einen Entschädigungsanspruch, den auch Selbständige haben 

Weitere Informationen liefert ein Artikel von RA Martin Schafhausen. 

03.

ALG II für die freien Berufe 

Arbeitslosengeld II (ALG II) gibt es nicht nur für Arbeitnehmer. Der Bundestag hat deutliche Erleichterungen bei der Bewilligung für Leistungen nach dem SGB II beschlossen und in § 67 SGB II ein vereinfachtes Verfahren für den Zugang zu sozialer Sicherung aufgrund der aktuellen Situation geregelt (BT-Drucksache 19/18107). Für Bewilligungszeiträume, die vom 1. März 2020 bis zum 30. Juni 2020 beginnen, wird Vermögen für die Dauer von sechs Monaten nicht berücksichtigt, sofern das Vermögen nicht erheblich ist. Des Weiteren gelten die tatsächlichen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung für die Dauer von sechs Monaten als angemessen. Über den Anspruch ist vorläufig - ohne Ermessen - stets für sechs Monate zu entscheiden. Eine Verkürzung ist nicht zulässig.  

Präsidium

Das zuletzt 2018 gewählte Präsidium des LFB Rheinland-Pfalz besteht aus 3 Präsidenten.

Dr.-Ing. Horst LENZ

Präsident

Präsident der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz

Dr. Andreas KIEFER  †

1. Vizepräsident

Präsident der Bundesapotheker-kammer und der Landes-apothekerkammer Rheinland-Pfalz

Dr. Thomas SEITHER

2. Vizepräsident

Präsident der Pfälzischen Rechtsanwaltskammer Zweibrücken

Geschäftsführung

Martin BÖHME M. A.

Geschäftsführer

Geschäftsführer der Ingenieur-kammer Rheinland-Pfalz

Irina WEBER, Betriebswirtin (VWA)

Geschäftsstellenleiterin

Addresse

Rheinstraße 4 A                   
55116 Mainz

Besuchereingang:
Templerstraße 4 A                    


Kontakt 

E-Mail: info(at)lfb-rlp.de
Tel: 06131 464846-0
Fax: 06131 464846-6

Hotline für Existenzgründer

Tel: 0911 235652-8

Die Sprechzeiten sind hier Montag bis Freitag,
von 9:00 - 13:30 Uhr.

Sprechzeiten

Unsere Sprechzeiten sind Montag und Mittwoch,
von 9:00 - 11:00 Uhr.

Außerhalb dieser Zeit erreichen Sie uns immer und kurzfristig per E-Mail.